Magnetkarten

Magnetkarten sind Profi-Sache

Wie Karten mit Magnetstreifen Ihr Business erleichtern

Magnetkarten MepurMagnetkarten sind insbesondere aus dem Check-In-Bereich von Fitness-Studios nicht mehr weg zu denken. Sie erleichtern den Zutritt der Mitglieder, ohne dass die Befugnis zum Zugang vom Personal eigenständig kontrolliert werden muss. Sie dienen aber auch in Hotels als Zimmerschlüssel, als Bordkarte von Kreuzfahrtschiffen oder als Bibliotheksausweis.

Magnetstreifen sind nicht gleich Magnetstreifen

Magnetkarten ParamountPlastikkarten können mit Magnetstreifen unterschiedlicher Datendichte bestückt werden. Man unterscheidet hier zwischen LoCo- und HiCo-Magnetstreifen.

Der LoCo-Magnetstreifen ist – zumindest bei uns – der weiter verbreitete. Er hat eine Datendichte, oder auch Flussdichte,  von 300 mT und findet seinen Einsatz bei Check-In-Systemen z.B, in Fitnessstudios oder als Key-Card in der Hotellerie.

Der HiCo-Magnetstreifen hat entweder 2.750 oder 4.000 mT. Auf Grund der höheren Datendichte ist er versehentlich oder bewusst weniger leicht durch äußerliche Einflüsse zu löschen. Unabhängig von der Datendichte trägt ein Magnetstreifen drei Spuren. Spur 1 kann mit 79 alphanumerischen Zeichen beschrieben werden. Spur 2 ist die mittlere Spur und wird als alleinige Spur bei Fitnessstudios benutzt. Hier können 40 numerische Zeichen codiert werden, was für eine Mitgliedsnummer völlig ausreicht. Spur 3 kann mit 107 numerischen Zeichen beschrieben werden. Für die meisten Anwendungen unserer Kunden werden auf den Magnetstreifenkarten nur die zweite Spur durch uns codiert.

Viele Magnetstreifen Lese- und Schreibgeräte lesen nur LoCo-Magnetpisten aus. Bitte bedenken sie dies, wenn Sie HiCo-Magnetpisten einsetzen möchten. Sie brauchen dann ein dafür vorgesehenes, kompatibles Lesegerät.

Design von Magnetkarten

Magnetkarten SeesternWenn Sie bei uns Magnetkarten kaufen übernehmen wir gerne das Design. Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir, worauf es sowohl gestalterisch als auch bei der Druckvorstufe ankommt. Plastikkarten mit Magnetpiste lassen sich in allen gängigen Druckverfahren bedrucken, es gibt aber einiges zu beachten. Im Bogen-Offsetdruck wird der Magnetstreifen mit dem Laminat auf den Druckbogen fixiert. Es gilt also darauf zu achten, dass der Magnetstreifen, der immer an der gleichen Position sitzt, keine Texte oder andere wichtige Elemente überdeckt. Beim Bedrucken von fertigen Karten, die den Magnetstreifen schon tragen, muss dieser im Drucklayout auf den Zehntelmillimeter genau ausgespart werden, da er möglichst nicht überdruckt werden soll. Haben sie eine fertige Druckdatei, die Sie uns anliefern, prüfen wir diese für sie auf die Druckfähigkeit.